Bochums Weg zum Schulhof der Zukunft

30. Januar 2024 | Zeitgemäße Schulhöfe sollten Lern- und Lebensorte sein – und dies nicht nur für Schüler:innen, sondern als Schnittstellen zum Quartier auch für Menschen in der Nachbarschaft. Schulhöfe bieten vielfältige Möglichkeiten, um Stadtbild und Stadtfunktionen zu verbessern, auf Klimaveränderungen zu reagieren und Nachhaltigkeit zu fördern. Mit diesen Zielsetzungen begleiteten wir in den vergangenen Monaten die Erarbeitung eines Handlungskonzepts für die flächendeckende Neugestaltung von Schulhöfen in Bochum, das nun verabschiedet wurde

weiterlesen

Projektbilanz mit Thüringens Finanzministerin Heike Taubert

15. Januar 2024 | Im Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt konnte heute feierlich ein Pilotprojekt mit herausragender Bedeutung für die Verwaltungsdigitalisierung im Freistaat Thüringen abgeschlossen werden: Für das Bundesland erstmals wurde unter unserer Leitung die Bearbeitung aller Verwaltungsleistungen mehrerer Aufgabenbereiche der Landkreisverwaltung – hier: Bauaufsicht, Denkmalschutz und Bauleitplanung – vollständig und medienbruchfrei digital neu gestaltet.

weiterlesen

Beschäftigtenrat zur Digitalisierungsstrategie der Stadt Frankfurt am Main

5. Dezember 2023 | Mit der Übergabe eines Impulsdokuments an Dezernentin Eileen O’Sullivan im Frankfurter Römer endete heute die Tätigkeit eines Beschäftigtenrats der Stadtverwaltung: 19 per Los bestimmte städtische Mitarbeitende wirkten intensiv an der Anforderungserhebung für die neue Rahmenstrategie Digitalisierung der Stadt Frankfurt am Main mit. Die sehr positiven Erfahrungen haben dazu geführt, dieses, in öffentlichen Verwaltungen neue Beteiligungsformat zur Begleitung auch der folgenden Umsetzungsprozesse vorzuschlagen.

weiterlesen

Digitale Funktionen für das landwirtschaftliche Grundwassermanagement

10. Oktober 2023 | Um Grundwasser für die Feldberegnung zuzulassen, prüft die zuständige Wasserbehörde, welche Entnahmemengen vertretbar sind, ohne die Lebensgrundlagen von Menschen und Natur zu schädigen – eine hoch komplexe Aufgabe angesichts häufigerer Klimaextreme. Umso wichtiger sind digitale Daten in hoher Qualität für die Entscheidungsfindung. Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gelang dies mit unserer Unterstützung: Die medienbruchfreie digitale Bearbeitung der Verwaltungsverfahren zur Feldberegnung ist in Betrieb gegangen.

weiterlesen

Abschlusskonferenz der Regionalen Open Government Labore

1. Dezember 2022 | Mit der heutigen Abschlusskonferenz in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin endete das von uns geleitete Bundesprogramm »Regionale Open Government Labore«. Seit dem Sommer 2020 hatten 13 Laborkonsortien mit insgesamt über 100 beteiligten Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren in zahlreichen Teilprojekten erprobt, wie gesellschaftlichen Themen vor Ort – von der Energiewende bis zur digitalen Teilhabe – mit offener Organisationskultur, mit Transparenz, Beteiligung oder Co-Kreation effektiv begegnet werden kann.

weiterlesen | Regionale Open Government Labore

Unsere Leistungen

Als ModusCo gibt es uns seit 2022; individuell sind wir seit vielen Jahren als Berater:innen, Prozessbegleiter:innen und Projektmanager:innen aktiv. Unser gemeinsames Portfolio umfasst Leistungen in den Themenbereichen Verwaltungs- und Organisationsentwicklung, digitale Transformation sowie Demokratieentwicklung und demokratische Praxis. In diesen Bereichen begleiten wir unsere Kund:innen aus Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft von der Idee, über die Umsetzung bis zur Evaluation von Projekten und Veränderungsvorhaben.

Wir verstehen Organisationsentwicklung als geplanten Prozess mit dem Ziel einer positiven Veränderung für eine einzelne Organisationseinheit oder die Gesamtorganisation. Dies kann beispielsweise die Entwicklung strategischer Grundlagen, die Neuaufstellung des Leistungsportfolios, die Optimierung von Abläufen und Strukturen oder auch Veränderungen der Organisationskultur betreffen.
Als erfahrene Verwaltungsexpert:innen unterstützen wir unsere Kund:innen in öffentlichen Einrichtungen zielorientiert bei der Planung, Umsetzung und Evaluation von Veränderungsvorhaben. Bei Bedarf kann dies durch weitere Leistungen aus unserem Angebotsspektrum ergänzt werden. In jedem Fall ist uns ein ganzheitlicher Blick auf die Organisation und ihr gesellschaftliches Umfeld wichtig.

Wie alle Bereiche der Gesellschaft nutzen auch öffentliche Einrichtungen in zunehmendem Maße digitale Instrumente zur Unterstützung ihrer vielfältigen Aufgaben. Dabei trifft die digitale Transformation der Arbeitsweisen in Verwaltungen, öffentlichen Unternehmen und Institutionen auf besondere Herausforderungen. In diesem Umfeld konnten wir langjährige und breite Erfahrungen sammeln: Wir haben zahlreiche Organisationen auf allen Verwaltungsebenen bei der Gestaltung des digitalen Wandels unterstützt – von bundesweiten Strategien und Regelwerken, über Programme der Bundesländer bis zu einer Vielzahl kommunaler Entwicklungsvorhaben.
Dabei verstehen wir Digitalisierung als eine ganzheitliche und dauerhafte Entwicklungs-aufgabe, die darauf ausgerichtet ist, digitale Technologien und Prozesse für die Gesellschaft und ihre öffentlichen Institutionen nutzbringend einzusetzen. So gestalten wir jedes Digitalisierungsvorhaben konsequent wirkungsorientiert und im Bewusstsein der notwendigen Entwicklungsdynamik und Wirtschaftlichkeit.

Die bewusste und aktive Gestaltung von Kultur ist eine Daueraufgabe und bedarf eines systematischen internen Managements. Ein externer Blick und eine »neutrale« Begleitung können zusätzlich dabei helfen, sich zu orientieren, sinnvolle Schritte zu identifizieren und zu gehen. Deshalb unterstützen wir öffentliche Einrichtungen von der Analyse des Ist-Zustandes und der gemeinsamen Zieldefinition über die Entwicklung, Planung und Umsetzung passender Interventionen bis hin zur Wirkungsanalyse. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf Kommunikation und Beteiligung – denn nur wenn sich Mitarbeiter:innen und Führungskräfte als gut informiert, ernst genommen und eingebunden erleben, entsteht Veränderungswille und Raum für Eigeninitiative.

Wir sind davon überzeugt, dass es lohnt, Entwicklungen in Organisationen partizipativ zu gestalten: Wenn sowohl die Beschäftigten als auch die gesellschaftlichen Anspruchsgruppen des öffentlichen Dienstes wirksam einbezogen werden, verbessert das die Qualität, Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit der gemeinsam erarbeiteten Lösungen. Deshalb unterstützen wir bei der Konzeption und Umsetzung von Beteiligungskonzepten und konkreten Formaten – von Information, Anhörung oder Einbeziehung, über tatsächliche Formen der Partizipation wie Mitbestimmung und Entscheidungsfindung, bis hin zur Selbstorganisation. Dabei behalten wir den partizipationsbezogenen Reifegrad der Organisation im Blick.

Wir unterstützen öffentliche Einrichtungen bei der Entwicklung passgenauer Strategien. Dabei verstehen wir uns nicht als bloße Lieferanten externer Expertise, sondern als Vermittler:innen zwischen unterschiedlichen Anspruchsgruppen. In zielorientierten Formaten werden Betroffene zu Beteiligten. Wir machen ihre Bedarfe, ihr Wissen und ihre Erfahrungen sichtbar und führen sie zu inhaltlich anspruchsvollen Strategien zusammen. Gleichzeitig achten wir darauf, die Führungsebene frühzeitig einzubinden, damit diese bei Bedarf richtungsweisend eingreifen kann. So schaffen wir umsetzbare, individuelle Lösungsansätze, die von allen Akteur:innen verstanden und mitgetragen werden.

Viele Veränderungsaufgaben in öffentlichen Einrichtungen schließen eine systematische Auseinandersetzung mit Arbeitsabläufen ein. In nahezu allen unserer Projekte ist es daher notwendig, Geschäftsprozesse zu analysieren, zu dokumentieren, zu bewerten und gegebenenfalls zu verbessern.
Wir fokussieren dabei konsequent auf die zu lösende Veränderungsaufgabe: Methoden und Werkzeuge werden so konfiguriert, dass die Prozessarbeit wirksam und gleichzeitig effizient gelingt. Dazu haben wir Notationsformen und IT-Funktionen entwickelt, die auf die Rahmenbedingungen im öffentlichen Dienst zugeschnitten sind. Unsere Prozessarbeit hat sich in Hunderten Leistungen nahezu aller Aufgabenbereiche der öffentlichen Verwaltungen bewährt.

Anforderungsgerechte IT-Infrastrukturen, IT-Services und IT-Prozesse sind längst eine unverzichtbare Grundlage für wirksames und effizientes Handeln im öffentlichen Sektor. Wir unterstützen öffentliche Einrichtungen dabei, ihre Informationstechnik fachlich, wirtschaftlich und systemisch zu analysieren und Verbesserungspotenziale offenzulegen. Wir begleiten IT-bezogene Entwicklungsprojekte. Um die vielfältigen Ansprüche, Voraussetzungen und Anforderungen in solchen Vorhaben zu bewältigen, können wir auf ein breites Spektrum an Methoden und Instrumenten zurückgreifen. Wichtig ist uns, die konkreten Aufgaben in ihrem technischen und gesellschaftlichen Umfeld zu adressieren. Dafür haben wir sowohl rechtliche und fachliche Entwicklungen als auch überregionale Digitalisierungsinitiativen im Blick.

Um Entwicklungen zielgerichtet umsetzen zu können, ist es unabdingbar, das gewünschte Ergebnis so exakt als möglich zu beschreiben. Wir ermitteln daher regelmäßig Anforderungen an Organisationen, Prozesse und technische Systeme. Für das Erarbeiten und Abstimmen von Anforderungsspezifikationen nutzen wir etablierte Vorgehensweisen aus dem IT-geprägten Requirements Engeneering.

Öffentliche Einrichtungen sind bei der Beschaffung von Investitionsgütern und Dienst-leistungen in besonderer Weise auf Wirtschaftlichkeit, Transparenz und Gleichbehandlung verpflichtet. Vor diesem Hintergrund unterstützen wir Verwaltungen, öffentliche Unternehmen und  Institutionen bei der Konzeption und Umsetzung von Beschaffungsvorhaben – insbesondere im Zusammenhang mit digitaler Transformation. Dies beinhaltet regelmäßig auch die partizipative Erarbeitung von Vergabeunterlagen sowie die Koordination komplexer Vergabeverfahren. Bei der Suche nach geeigneten Anbietern und Angeboten stehen wir für die Anforderungen unserer Kund:innen ein.

Programme und Projekte stehen im Mittelpunkt vieler Veränderungsinitiativen in öffentlichen Einrichtungen. Wir unterstützen unsere Kund:innen bei der Entwicklung, Umsetzung und Evaluation ihrer Vorhaben.
Zu Beginn stellen wir gemeinsam sicher, dass Ziele klar definiert, Anforderungen aller Anspruchsgruppen berücksichtigt, Arbeitspakete beschrieben, Abläufe geplant und entsprechende Ressourcenbedarfe prognostiziert werden. In der Umsetzung gewährleisten wir eine transparente und konsequente Steuerung entlang der abgestimmten Planungen. Dafür entwickeln wir passgenaue Austausch- und Dokumentationsformate und stellen auf Wunsch die notwendigen IT-Instrumente bereit. Zusammen mit unseren Kund:innen schaffen wir ein Projektumfeld, das von kollegialen Miteinander, gemeinsamem Lernen und Innovationsgeist geprägt ist.